09.02.2022

LEADER-Abschlussveranstaltung am 17. Februar

In den letzten Monaten wurde in der Region Hohe Mark unter breiter Beteiligung auch der Bevölkerung eine Regionale Entwicklungsstrategie erarbeitet. Knapp 90 Seiten umfasst das nun fast fertige Konzept, mit dem sich die Region unter Beteiligung der sechs teilnehmenden Kommunen Dorsten, Dülmen, Haltern am See, Raesfeld, Reken und Olfen um die LEADER-Förderung bewirbt. Die Inhalte werden der Öffentlichkeit am Donnerstag, 17. Februar um 18 Uhr auf der digitalen Abschlussveranstaltung vorgestellt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich in die Videokonferenz einzuwählen.

Bürgerinnen und Bürger konnten ihre Projektvorschläge für die Region in eine interaktive Karte eintragen - insgesamt kamen über 120 Ideen zusammen.

Die Abschlussveranstaltung am 17. Februar bildet den letzten Teil der LEADER-Bewerbungsphase. Das Büro ARGE Dorfentwicklung, mit der fachlichen Begleitung der Konzepterstellung beauftragt, stellt zunächst die Ergebnisse aus der Stärken- und Schwächen-Analyse vor. Anschließend werden die identifizierten Handlungsfelder, Entwicklungsziele und Leitprojekte präsentiert. Als Grundlage dafür dienten die vielen Projektvorschläge, die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der vorangegangenen Workshops sowie der interaktiven Karte eingebracht hatten. Die finale Strategie wird am 4. März beim Land NRW eingereicht. Sollte die Region den Zuschlag erhalten, bekäme die Hohe Mark zwischen 2023 und 2029 3,1 Millionen Euro Fördergelder für Projekte, die den ländlichen Raum stärken. Die Bekanntgabe zum Ausgang des Bewerbungsverfahrens wird für Anfang Mai 2022 erwartet.

Schon jetzt möchte sich Josephine Kißmer, Regionalmanagerin der Region Hohe Mark, bei allen Akteuren bedanken, die sich in den vergangenen Monaten am Prozess beteiligt haben. „Grundlage für die Anerkennung als LEADER-Region ist die engagierte Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger. Das ist in der Hohen Mark in den zurückliegenden Monaten vorbildlich gelungen und hat viele interessante und wichtige Projektideen für unsere Region hervorgebracht." Die Einwahldaten zur Videokonferenz findet man auf der LEADER-Webseite unter der Rubrik „Mitmachen/Veranstaltungen“ oder auf Anfrage bei Josephine Kißmer (Mail: j.kissmer@reken.de / Tel.: 02864 944 214). Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. (pi/hh)