07.11.2021

PUBA: Erst radeln, dann beschließen!

Erst radeln, dann beschließen – nach dieser bewährten Methode gingen die Mitglieder des Planungs-, Umwelt- und Bauausschusses auch in diesem Jahr wieder vor. Am frühen Nachmittag des ersten November-Donnerstags machten sie sich ein genaues Bild über den Zustand der Straßen und Wirtschaftswege in den Ortsteilen und über das von der Verwaltung erarbeitete Maßnahmenprogramm, bevor anschließend im Sitzungszimmer des Rathauses festgelegt wurde, welche Sanierungen und Verbesserungen notwendig sind und durchgeführt werden sollen.

Nach ausführlichen Informationen durch den Bürgermister und durch Mitarbeiter des Bauamtes - insbesondere über die nicht im Eigentum der Gemeinde Stehenden Wegegrundstücke - wurde eine Prioritätenliste für das „Sanierungsprogramm 2022“ der Straßen und Wirtschaftswege abgesegnet. Verbunden wurde der Beschluss mit dem Auftrag an die Gemeindeverwaltung, die Eigentumsverhältnisse der im Besitz von Intressentengemeinschaften o.ä. befindlichen Abschnitte aller Flächen satzungsmäßig zu überprüfen. Die Gesamtkosten für das Programm addieren sich auf rund 200.000 Euro. Mit der Festlegung des Maßnahmenprogramms 2022 bereits im Herbst 2021 wird dem Bauamt ermöglicht, die Ausschreibung frühzeitig zu erarbeiten und durchzuführen. (hh)

Prioritätenliste für das Sanierungsprogramm der Straßen und Wirtschaftswege 2022

  • Sanierungsarbeiten im Minimix-Verfahren, Banketterneuerungen, Oberflächenbehandlungen und Unvorhergesehenes im Winter 21/22 (47.869 Euro)
  • 1. Asphaltarbeiten Hadenbrok von L 608 bis Hof Keil (37.400 Euro)
  • 2. Asphaltarbeiten Papendyk 1 - 2 Dowe/Roß (37.400 Euro)
  • 3. Asphaltarbeiten Lökerhok 1 bis Lökerhok 10 (29.920 Euro)
  • 4. Asphaltarbeiten Heideweg von Berge 16 bis Heideweg 62 (47.400 Euro)