22.11.2021

Pinocchio-Märchenweg ist fertiggestellt

Fünf Kilometer lang ist er, der soeben freigegebene Pinocchio-Märchenweg, nach einer Idee der Autorin Erika Reichert über ein Jahr unter dem Motto „Kultur begegnet Natur“ entstanden in Kooperation zwischen dem Kulturverein Reken und der Biologischen Station Kreis Recklinghausen. Die zu Fuß, problemlos aber auch mit Rädern von Kindern, Familien, Schulklassen und allen Märchenfreunden zu bewältigende Strecke führt vom Naturparkhaus der Biostation in Dorsten-Lembeck bis zum Posten 20 direkt am Haltepunkt der Bahnlinie in Klein Reken - oder umgekehrt natürlich.


Der Kulturverein Reken-Vorsitzende Ralf-Dieter Grün, Georg Tenger als Leiter der Biologischen Station Kreis Recklinghausen und die Ideengeberin Erika Reichert (v.l.n.r.) geben den Pinocchio-Märchenweg frei.


Entlang des Weges sind in unregelmäßigen Abständen insgesamt zwölf, mit Szenen aus dem von Carlo Collodi erschaffenen Märchen der Weltliteratur bemalte Holztafeln platziert. Die spektakulären und nicht zu übersehenden Werke sind in vier Sprachen mit Erläuterungen ausgestattet, zudem gibt es QR-Codes für das Abhören jeweils passender Lieder. Erika Reichert, der Kulturvereins-Vorsitzende Ralf-Dieter Grün und Georg Tenger als Leiter der Biologischen Station bedankten sich im Rahmen einer Infoveranstaltung im kleinen Kreis auf dem Hof Punsmann bei allen ehrenamtlich tätigen Künstlerinnen und Künstlern sowie bei vielen unterstützenden Firmen, Institutionen und Verbänden.


Zwei von insgesamt zwölf Stationen der 5 Kilometer langen Tour: „Die sprechende Grille“ und „Der Fuchs und die Katze“.


„Hervorheben möchten wir das Engagement der Gemeinde Reken und der Stadt Dorsten, die sich erfolgreich für eine finanzielle Unterstützung aus dem Regionalbudget des Hauptsponsors ‚VITAL.NRW Region Hohe Mark‘ verwendet haben“, unterstreicht Ralf-Dieter Grün, während Georg Tenger auf noch bevorstehende Aktivitäten hinweist: „Unser Pinocchio-Märchenweg verbindet in der Praxis nicht nur Kultur und Natur, sondern auch die Orte Lembeck und Reken plus die Kreise Recklinghausen und Borken. Eine große Eröffnungsfeier mit allen Beteiligten, Sponsoren, Vertretern der Kommunen und möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern werden wir im kommenden Frühjahr nachholen, so bald Corona dies zulässt.“

Ausführliche Flyer mit einer übersichtlichen Landkarte der kompletten Tour, dazu noch versehen mit detaillierten Informationen, QR-Codes und Bildern zu allen zwölf Stationen sind kostenlos unter anderem an der Biologischen Station in Lembeck, am Posten 20 des Kulturvereins in Klein Reken und im Bürgerbüro des Rekener Rathauses erhältlich. Die Faltblätter werden aber auch in den Schulen und Kitas der Umgebung verteilt. (hh)