20.12.2021

Weihnachtsständchen der Blaskapelle

„O du fröhliche“, „Tochter Zion“, „Zu Bethlehem geboren“, „Es ist ein Ros entsprungen“ und „Maria durch den Dornwald ging“ - diese stimmungsvollen Weihnachtslieder gaben 30 Musikerinnen und Musiker der Blaskapelle Reken unter Leitung des Dirigenten Stefan Schmitz am frühen Nachmittag des vierten Adventssonntages zum Besten. „Weil unser jährliches Traditions-Adventskonzert auch in diesem Jahr wieder pandemiebedingt ausfällt, haben wir uns kurzerhand zu zwei spontanen und nicht beworbenen Weihnachtsständchen auf den Kirchenplätzen vor St. Antonius in Klein Reken und vor St. Heinrich in Groß Reken entschlossen“, erläutert Vincent Benning vom Vorstand des Musikvereins die von insgesamt rund 80 zufällig vorbeigekommen Spaziergängern verfolgten Darbietungen.

Zwei spontane Weihnachtsständchen - sozusagen als kleiner Ersatz für das pandemiebedingt gestrichene Adventskonzert - gibt die Blaskapelle Reken am vierten Adventssonntag vor St. Antonius und St. Heinrich.


Außerdem teilt Benning die mehrfachen Auftritte der Blaskapelle über den 24. Dezember mit: „ Die bewährten Weihnachtsständchen an Heiligabend um 13.30 Uhr am Seniorenwohnheim Groß Reken, um 14.00 Uhr am Seniorenwohnheim Maria Veen sowie um 14.30 Uhr am Benediktushof Maria Veen finden in diesem Jahr wieder statt. Allerdings werden wir auch dort jeweils vor den Einrichtungen spielen und nicht wie sonst in den Räumlichkeiten. Am Abend begleiten wir die dann die Christmette um 22.00 Uhr in der St. Marien-Kirche in Maria Veen. Anschließend um circa 23.30 Uhr findet der Heilige Abend wie gewohnt seinen musikalischen Ausklang mit einem weiteren Weihnachtsständchen vor der Kapelle in Hülsten.“ (hh)