13.12.2021

Weihnachtstrecker leuchten in ganz Reken

„Mama, ich kann sie sehen, da hinten kommen sie!“ Der kleine Melvin, der mit seiner Mutter an der Dorstener Straße gegenüber der Alten Wehrkirche in Groß Reken steht und schon eine ganze Zeit auf die weihnachtlich geschmückten Leuchttrecker wartet, hat sie tatsächlich als Erster entdeckt. Kurz drauf taucht der erste Schlepper, mit blauen Leichtsternen und der Aufschrift „Miteinander“ dekoriert, aus dem Nebel auf. Ein lautes „Oh“ von den vielen kleinen wie großen, an den Straßenrändern postierten Zuschauerinnen und Zuschauern ist beim Passieren des ersten Fahrzeugs zu vernehmen, und auch die folgenden Zugmaschinen werden mit freundlichem Applaus bedacht.

Schön dekorierte und mit vielen Leuchtbändern versehene Weihnachtstrecker rollen durch ganz Reken und erhöhen am Vorabend des dritten Advents die Freude auf das Fest.

Insgesamt 49 Schlepper, LKW’s und Frontlader aus Reken und Umgebung nehmen an der vom Landwirtschaftlichen Ortsverein gemeinsamem mit dem Verein „Land schafft Verbindung“ organisierten Beleuchtungsfahrt am Vorabend des dritten Advent durch alle Ortsteile der Gemeinde teil. Der Startschuss fällt nach Anbruch der Dunkelhit unter dem Motto „Ein Funken Hoffnung“ am Hof Stienen in Klein Reken. Weiter geht es nach Bahnhof Reken, und über die Straßen Aeckern und Boom fahren die Trecker dann nach Hülsten. Über Maria Veen führt die Route am Campingpark vorbei nach Groß Reken, wo die auf Weihnachten einstimmende, für Lichtblicke in der Corona-Pandemie sorgende Tour auf der Hauptstraße ausklingt. Mit ihrer gelungenen Aktion wollten die Landwirte auch auf ihre derzeitige schlechte Lage aufmerksam machen und an die Bevölkerung appellieren, ihre Lebensmittel möglichst regional einzukaufen. (hh)