Erster Spatenstich zum Bau der neuen St. Marien-Kita

Der Startschuss ist erfolgt. Bagger und Lastwagen sind bereits angerückt und haben damit begonnen, das Grundstück vor dem Maria Veener Kloster, der Kirche und dem Pfarrheim freizuschieben. Am frühen Nachmittag des zweiten Juni-Dienstags versammelten sich jetzt der Architekt Hubert Kipp, die Kitaleiterin Bete Ehrlichmann, die Erzieherin Astrid Büning und Melanie Ostgathe als Verbundleiterin des Familienzentrums Kleeblatt, Pastor Thomas Hatwig, Stefan Reufer vom Kirchenvorstand St. Heinrich, Thomas Vestrick von der Zentralrendantur des Dekanats Borken, Christian Nordendorf vom Vorstand der Volksbank in der Hohen Mark als Bauherr sowie der Erste Beigeordnete Manuel Benning als Repräsentant der Gemeinde Reken, um symbolischen ersten Spatenstich zum Bau der neuen St. Marien-Kindertageseinrichtung vorzunehmen.

Die 975 Quadratmeter große und für fünf Gruppen projektierte 100-Kinder-Kita ist mit allen notwendigen Bereichen plus einem Kindercafé und einer 1.500 Quadratmeter großen Außenfläche mit Spielätzen, Gartenhäusern, Lagerräumen für Spielzeug und einem Bolzplatz ausgestattet. Sie wird einen eingeschossigen Bau in L-Form mit einem Walmdach, mit rot-braunem Verblendmauerwerk und Tondachziegeln erstellt, fügt sich damit bestens in die Umgebung des Klosters, der Kirche und des Feuerwehrgerätehauses ein.

Beim symbolischen ersten Spatenstich zum Bau der neuen Maria Veener Kita vor dem Kloster und der St. Marien-Kirche: Architekt Hubert Kipp, Erzieherin Astrid Büning, Pastor Thomas Hatwig von der Kirchengemeinde St. Heinrich, Kitaleiterin Beate Ehrlichmann, Kita-Verbundleiterin Melanie Ostgathe, Vorstandsmitglied Christian Nordendorf von der Volksbank in der Hohen Mark, Manuel Benning als Erster Beigeordneter der Gemeinde Reken, Thomas Vestrick von der Borkener Zentralrendantur und Stefan Reufer vom Kirchenvorstand (v.l.n.r.).


Die vom Architekten Hubert Kipp konzipierte Einrichtung (ausführliche Infos siehe RekenAktuell am 3.12.2020) in Trägerschaft der Kirchengemeinde St. Heinrich soll im August 2022 in Betrieb gehen und das bisherige, über die Jahre deutlich zu klein gewordene Gebäude am Grünen Weg ersetzen. Erbaut wird die Kita von der Volksbank in der Hohen Mark für eine Investitionssumme von rund 3 Millionen Euro. Vom Gemeinderat beschlossen worden ist zudem ein gemeindlicher Zuschuss in Höhe von 200.000 Euro für eine zeitgemäße und top-moderne Möblierung des Objektes. (hh)

Die neue Maria Veener 5-Gruppen-Kita wird neben der Straße Am Kloster auf dem Grundstück vor der St. Marien-Kirche und neben dem Feuerwehrgerätehaus gebaut.