Der Gute Hirte läuft für eine Kita in Dernau

„Wir alle sehen die verstörenden Bilder auch heute noch fast täglich in den Nachrichten. Überall wird Hilfe gebraucht und jeder kann helfen. Zahlreiche Menschen aus Reken machen sich jedes Wochenende auf den Weg, um im Hochwassergebiet zu helfen. Dies machte unsere Kitakinder nachdenklich, und sie wollten auch etwas tun, wodurch die die Idee eines Kinderspendenlaufes zu Gunsten der Kita St. Johannes der Apostel in Dernau entstand“, schildert Sandra Rentmeister, die Leiterin des evangelischen Familienzentrums „Der Gute Hirte“ in der Groß Rekener von Ketteler-Straße.

„Herzlich willkommen“ - die bunte Girlande hat die Fluten überlebt und ist nun ein seltener Farbtupfer in der ansonsten so kargen Kita St. Johannes in Dernau an der Ahr. Doch bis Leiterin Margot Hess und ihr Team hier wieder Kinder willkommen heißen können, werden Monate oder gar Jahre vergehen. (Fotos Pier)

So treffen sich die Kitakinder jetzt am Freitag, 10. September ab 15 Uhr auf dem Spadaka-Sportplatz und sammeln Runde für Runde Spenden. Jedes Kind bekommt eine Laufkarte und die Aufgabe, vorab Spendengeber zu sammeln, zum Beispiel Mama, Papa, Oma, Opa, Verwandte oder auch Nachbarn. Diese tragen Ihren Namen auf der Karte ein und die Summe, die sie bereit sind, pro gelaufener Runde des jeweiligen Kindes zu spenden. Dann werden am Spendenlauftag die Runden gezählt und die zu spendende Summe ermittelt.

Dia Leiterin Margot Hess zeigt, wie hoch stand das Wasser in der Kita Sankt Johannes der Apostel in Dernau stand.

Das Guter-Hirte-Kita-Team macht natürlich auch mit, organisiert alles ehrenamtlich und hofft von Herzen auf zahlreiche Spenden. Unterstützt wird die Aktion des Kindergartens auch von Firmen im Ort. Der Raiffeisenmarkt in Bahnhof Reken stellt kostenlos Getränke zur Verfügung, das Bistro der Genossenschaft spendiert Würstchen und die Bäckerei Jägers sponsert die Brötchen. So können alle Kindergartenkinder während des Tages neue Kräfte bei einer Bratwurst mit Brötchen sammeln und ihren Durst mit Wasser stillen. Natürlich wird an der Versorgungsstation eine Spendenbox für die Kita Dernau stehen, die von allen Besucherinnen und Besuchern des Spendenlaufes genutzt werden darf.

Des Weiteren erläutert Sandra Rentmeister: „Wir haben Kontakt zu einem Kindergarten im Hochwassergebiet aufgenommen und werden in regem Austausch bleiben. Die Katholische Kita St. Johannes der Apostel in Dernau muss höchstwahrscheinlich abgerissen werden. Momentan werden die Kinder der Kita in einer improvisierten Übergangslösung betreut. Deshalb fehlt es noch an zahlreichen Kleinigkeiten, deren Anschaffung wir mit Hilfe des Spendenlaufes unserer Kinder gerne ermöglichen würden.“ (pi/hh)