Parkfläche in Bahnhof Reken soll neu gestaltet werden

Wie von der CDU-Fraktion in der Sitzung des Planungs-, Umwelt- und Bauausschusses vom 3. Februar 2020 angeregt, soll die an der Bahnhofstraße/Frankenstraße im Ortsteil Bahnhof Reken vorhandene, zentral im Ort gelegene auch „Gemeindedreieck“ genannte Grünfläche neu gestaltet werden. Insgesamt besteht das Areal aus überwiegend Rasenflächen, Bäumen, Sträuchern und Wegen. Im nördlichen Bereich befindet sich das Ehrenmal, im südlichen Bereich der Grünfläche findet man hauptsächlich Rasenflächen.

Die Grünfläche an der Bahnhofstraße mit der Gedenkstätte für die Opfer der Weltkriege soll umgestaltet werden und einen parkähnlichen Charakter mitsamt Ruhe- und Spielbereich erhalten.


Im Verlauf der Sitzung am 23. Mai haben die Mitglieder des PUBA-Ausschusses jetzt einem von der Gemeindeverwaltung ausgearbeiteten und auf zwei Bauabschnitte aufgeteilten Umbauplan zugestimmt und dem Gemeinderat im Ergebnis folgende Beschlussvorschläge unterbreitet:

Bauabschnitt 1 (Ruhebereich)
1. Der Gemeinderat stimmt der Planung zu.
2. Der Gemeinderat beschließt, vorbehaltlich einer Förderzusage, weitere Haushaltsmittel in Höhe von 65.716,78 Euro außerplanmäßig zur Verfügung zu stellen.

Bauabschnitt 2 (Spielbereich)
1. Der Gemeinderat stimmt der Planung zu.
2. Der Gemeinderat beschließt, Haushaltsmittel in Höhe von 160.935,60 Euro außerplanmäßig zur Verfügung zu stellen.

Die entstehende Parkfläche soll als intergenerationaler Treffpunkt im Dorf dienen, wobei die Nutzungsmöglichkeit im Rahmen des Schützenfestes erhalten bleibt. Der kleinere Bereich, im Südosten gelegen, soll zu einem Ruhe- und Erholungsbereich umgestaltet werden. Auf der Rasenfläche sollen Liegen installiert werden, die in Verbindung mit einer Sitzgruppe sowie einer Sitzmauer zum Verweilen und für Gespräche einladen. Ein öffentlich nutzbarer Bücherschrank soll die Aufenthaltsqualität vor Ort weiter fördern, während durch die Montage einer Slackline ein ruhiger Bewegungsanreiz geboten werden könnte. Die Rasenfläche lädt sowohl zum Picknicken als auch etwa zum Yoga ein. Die Vegetation erfährt einen Pflegeschnitt und wird um neue Anpflanzungen aufgewertet.

Die Gesamtkosten des Bauabschnitts 1 (Ruhebereich) belaufen sich auf 118.716,78 Euro brutto. Ein Teilbetrag von mindestens 53.000 Euro brutto wird, vorbehaltlich einer Förderzusage, aus dem Förderprogramm "VITAL.NRW" finanziert. Es verbleibt ein Eigenanteil in Höhe von 65.716,78 Euro brutto.

Der Spielbereich wird unter Verwendung diverser bewährter Spielgeräte realisiert. Damit trägt man dem vielfach aus der Bahnhof Rekener Bevölkerung geäußerten Wunsch nach kindgerechten Spielgeräten im Dorfkern Rechnung und schafft zudem eine Kommunikationsfläche mit Aufenthaltscharakter im Dorfzentrum.

Die Gesamtkosten des Bauabschnitts 2 (Spielbereich) belaufen sich auf 239.364,93 Euro brutto. Ein Teilbetrag von 78.429,33 Euro brutto wird aus dem Förderprogramm "Sofortprogramm Innenstädte / Schaffung von Innenstadt-Qualitäten" finanziert. Es verbleibt ein Eigenanteil in Höhe von 160.935,60 Euro brutto. (bv/hh)