Kitakinder pflanzen Bäume an der Waldkapelle

Schon im Frühjahr 2022 haben die Mädchen und Jungen der St. Heinrich-Kita erlebt, wie auf dem Spielplatz der Einrichtung am U3 Spielgerät eine Amber als natürlicher Sonnenschutz gepflanzt wurde. Mit gesammeltem Regenwasser wird der Baum seither bewässert. Im Juni 2022 entstand dann der Kontakt zu Landwirts-Familie Schulze Tenbohlen, die sich auch für die Forstwirtschaft begeistert und den Kindern anbot, an der Waldkapelle Bäume zu pflanzen. Zunächst bekamen 20 Kinder und deren Eltern eine kleine Einführung in die unterschiedlichsten Baumarten, die es in der Gemeinde Reken zu finden gibt. Die Kinder lernten große Kastanienblätter, Birkenzweige, Tannen- und Fichtennadeln, Douglasien und Ilex Zweige kennen. Anhand von Baumscheiben erfuhren sie, dass man das Alter der Bäume an den Ringen auf den Scheiben bestimmen kann. Bernd Schulze Tenbohlen stellte den Kindern auch die Werkzeuge vor, die er im Wald gebraucht, seinen Waldtrecker sowie eine Motorsäge mit Schutzmontur.

Kinder der St. Heinrich-Kita pflanzen auf Einladung der Landwirts-Familie Schulze Tenbohlen neue Bäume an der Wandkapelle.

Dann ging es für die Kinder und Eltern an die Arbeit. Mit Spaten und Schüppen durften die Kinder auf schon vorbereitetem Boden Löcher graben, um dann an dieser Stelle ihren Baum einzupflanzen. Die Erde wurde wieder gut angedrückt und dann jeder Baum mit mitgebrachtem Wasser getränkt. Auch hier hatte Familie Schulze Tenbohlen vorgesorgt. Es gab einen Wassertank, aus dem die Kinder Gießkannen füllen konnten. Zum Abschluss hatten Angela und Julia Schulze Tenbohlen für jedes Kind eine Baumscheibe mitgebracht. Diese durften die Kinder mit ihrem Namen beschriften und zum gepflanzten Baum dazu legen. Beim nächsten Besuch im Wald findet so jedes Kind „seinen“ Baum wieder. Wie sagt Bernd Schulze Tenbohlen: „Wir müssen pflanzen und pflegen, damit unsere Enkelkinder Bretter schneiden können. Das Wachsen der Bäume braucht die Zeit mehrerer Generationen.“ Der Dank des St. Heinrich-Kindergartens gebührt der Familie Schulze Tenbohlen für die gelungene Aktion, den Kitakindern den Wald durch eigenes sorgsames Handeln näher zu bringen. (pi/hh)

Mit ihren Namen beschriftete Baumscheiben legen die Kinder an ihre Anpflanzung, um später ihren „eigenen“ Baum wiederzufinden.