2.500 Euro für eine Interaktive Tafel

Der in der Gemeinde Reken sehr stark verwurzelte Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes unterstützt das Gemeinwohl neben dem Betrieb von vier Kitas an fünf Standorten vor allem durch die Bereiche „Blutspende“, „Jugendrotkreuz“ und „Schulungen“ sowie durch die sanitätsdienstliche Begleitung von Veranstaltungen. Insbesondere bei den Schulungen des Jugendrotkreuzes, der Fortbildung eigener Mitglieder sowie der Durchführung von Erste-Hilfe-Kursen für die Bevölkerung ist mittlerweile eine Menge Technik erforderlich, unter anderem eine in den DRK-Räumlichkeiten im Vereins- und Bildungszentrum montierte interaktive Tafel.

Im Beisein des Ersthelfers Justin Belz (r.) und des Rettungssanitäters Tim Schulze-Holthausen (l.) überreichen Gabriele Regina Overwiening (3.v.r.) und Jochen Heinen (2.v.r.) von der Reken-Stiftung eine 2.500 Euro-Spende an den Rekener DRK-Vorsitzenden Christian Nordendorf (3.v.l.) und den Rotkreuzleiter Stefan Niewerth (2.v.l.).


„Aufgrund eines technischen Defektes war diese Tafel nur noch beschränkt einsatzfähig“, berichten der DRK-Vorsitzende Christian Nordendorf und der Rekener Rotkreuzleiter Stefan Niewerth und fügen hinzu: „Mit finanzieller Unterstützung durch die Reken-Stiftung konnten wir dieses Manko jetzt ausgleichen und technisch nachrüsten.“ Insgesamt rund 4.200 Euro hat die Anschaffung eines inzwischen in Betrieb genommenen neuen Whiteboards gekostet - 2.500 Euro davon finanziert durch die Rekener Bürgerstiftung! Übergeben wurde die Spende direkt vor Ort im DRK-Schulungsraum durch Gabriele Regina Overwiening vom Vorstand der Reken-Stiftung und durch das Kuratoriumsmitglied Jochen Heinen. (hh)