Neues Gesicht in der Geschäftsführung

Am zweiten Freitag im Mai lud die St. Hubertus Schützenbruderschaft Ihre Mitglieder in die Gaststätte Up´n halven Weg zur jährlichen Mitgliederversammlung ein.  Rund 70 Schützenbrüder folgten der Einladung und wurden von Brudermeister Carsten Strohkamp begrüßt. Danach gedachte Präses Thomas Hatwig den Verstorbenen der Bruderschaft und den Opfern des Angriffskriegs in der Ukraine.

Der Vorstand der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Bahnhof Reken präsentiert sich nach der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Up´n halven Weg.

Nachdem Kassierer Jürgen Schmäing den anwesenden Schützenbrüdern die Finanzlage präsentierte, konnte Schriftführer Henrik Löbbing im Anschluss mit seinem Rückblick auf das vergangene Jahr die durchgeführten Veranstaltungen Revue passieren lassen. Bilder und Momentaufnahmen erinnerten dabei an die trotz Corona doch zugelassenen Momente des alten Schützenjahres.

Bei den Wahlen ergaben sich folgende Neuerungen: Schriftführer Henrik Löbbing gab sein Amt nach neun Jahren in der Geschäftsführung auf. Als neuer Schriftführer wurde Thomas Müller von der Versammlung einstimmt gewählt. Ebenfalls stand das Vorstandsmitglied Norbert Schäfer nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Die Vorstandsmitglieder Kevin Hellwig und Benedikt Kessel wurden in Ihren Ämtern für weitere 3 Jahre von der Versammlung gewählt.

Weitere Themen des Abends: In diesem Jahr soll nach 2-jähriger Corona-Pause wieder ein Schützenfest gefeiert werden. Alle wichtigen organisatorischen Dinge sind dazu in der Vorbereitung. Des Weiteren denkt die Bruderschaft über eine Änderung des Schützenfestablaufs für das Jahr 2023 nach. Hierzu sollen nach dem Schützenfest 2022 mehrere Gesprächsrunden mit allen Beteiligten geführt werden. Zu diesem Thema werden in den kommenden Monaten noch weitere Details und Informationen herausgeben. (pi/hh)