19.10.2021

DM im Halbmarathon: Stefanie Sicking und Daniela Brüggemann mischen kräftig mit

Gleich in ihrem ersten Wettkampfjahr 2019 ließ die für die TSG Reken startende Freizeitathletin Stefanie Sicking die meisten Konkurrentinnen in der Altersklasse W40 glatt stehen, wurde beim Rhein-Ruhr-Halbmarathon in Duisburg zur Krönung sogar NRW-Meisterin und dominierte mehrere weitere Events quer durch die Republik. Stefanie Sicking ist zweifellos eine der besten Ausdauersportlerinnen in Deutschland, insbesondere auf ihrer Lieblingsstrecke von 21,1 Kilometern. Nachdem im Vorjahr alle hochrangigen Wettbewerbe coronabedingt dem Rotstift zum Opfer fielen, konnte das „Rekener Konditionswunder“ am dritten Oktober-Sonntag jetzt endlich wieder an den Start gehen, und zwar bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg.


Stefanie Sicking (l.) und Daniela Brüggemann (r.) legen beim Hamburg DM-Halbmarathon für die TSG Reken Ehre ein.


Mit einem angepeilten Platz unter den zehn besten deutschen Läuferinnen ging Stefanie Sicking als eine der ältesten Damen in ihrer Altersklasse W40 auf die Strecke. Schon nach der Hälfte der Distanz zeichnete sich eine sehr gute Platzierung ab. Stefanie war hier schon mehr als gut unterwegs. Im Ziel sprang ein nicht erwarteter 5. Platz in der persönlichen Bestzeit von 1:27:56 Std. heraus.

„Das war die Krönung nach meinem NRW Titel aus 2019 und der Lohn für meine anstrengende Vorbereitung zur DM. Ich bin sehr zufrieden und glücklich mit meiner Leistung“, kommentierte Stefanie Sicking ihre Vorstellung. Als weitere TSG-Läuferin war Daniela Brüggemann mit von der Partie. Sie ist ebenfalls ein läuferisches Talent und erreichte in der Altersklasse W40 einen ausgezeichneten 17. Platz in der Zeit von 1:50:48 Std. Damit liegt sie in unmittelbarer Tuchfühlung zu den besten Läuferinnen auf Bundesebene. Die Gemeinde Reken gratuliert beiden Sportlerinnen zu ihren hervorragenden Leistungen. (pi/hh)