23.11.2021

Großes Interesse am Ausbildungsangebot der Gemeinde

Ob Gärtner, Fachangestellte für Bäderbetriebe, NotfallsanitäterInnen, staatlich anerkannte ErzieherInnen oder Verwaltungsfachangestellte - bereits seit einigen Jahren verfolgt die Rekener Verwaltung die Strategie, ihren künftigen Nachwuchs in diversen Berufsfeldern selbst auszubilden. „Zurzeit sind sechzehn Azubis bei uns beschäftigt. Nach erfolgreichen Abschlussprüfungen werden die jungen Leute von uns meist in Festanstellungen übernommen oder hin und wieder auch in Anstellungen vermittelt. Noch nie haben wir eine oder einen unserer Azubis in die Arbeitslosigkeit geschickt“, erläutert Bürgermeister Manuel Deitert.

Im Rahmen der „Nacht der Ausbildung“ stellen MitarbeiterInnen und Azubis der Gemeinde ihre Berufs- und Ausbildungsfelder im Foyer des Rathauses vor.

Beinahe selbstverständlich, dass sich die Gemeinde bei dieser Praxis am vorletzten November-Donnerstag neben elf weiteren Rekener und insgesamt fast 400 Betrieben im ganzen Kreis Borken an der „Nacht der Ausbildung“ beteiligt und einen Blick hinter die Kulissen ihrer fünf zur Auswahl stehenden Ausbildungssparten ermöglicht hat. Welcher Beruf passt zu mir? Garten- und Landschaftsbau, Büro, ein Job im Erziehungsbereich, in der Rettungswache oder vielleicht sogar im Frei- und Hallenbad? Welche Ausbildung macht Spaß und bietet auch in der Zukunft gute Chancen?

Solche Fragen wurden während der Aktion unter Einhaltung der 3G-Regel im Foyer des Rathauses gleich reihenweise von Schülerinnen und Schülern gestellt, die ihre Chance zur direkten Information gerne genutzt haben und oftmals von Familienangehörigen begleitet wurden. Die ausführlichen Antworten lieferten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Azubis - sie stellten ihre völlig unterschiedlichen Berufe bis ins Kleinste persönlich vor und gaben gerne Auskünfte zu allen Ausbildungsfeldern.

Dazu berichtet Ria Winking-Dülmer, die Ausbildungsleiterin der Gemeinde: „Über die Resonanz auf unsere Präsentation können wir uns wirklich nicht beklagen. Zahlreiche Jugendliche und Familien haben den Weg ins Rathaus gefunden und uns echt mit Fragen bombardiert. Für das Einstellungsjahr 2022 wurden die Bewerbungsverfahren bereits abgeschlossen und alle Ausbildungsplätze entsprechend besetzt. Auf Bewerbungen für das Jahr 2023 freuen wir uns nach Erhalt des 2. Halbjahres-Zeugnisses 2021/22 jedoch schon jetzt sehr. Die freien Ausbildungsstellen werden wir übrigens rechtzeitig auf der Gemeindeseite www.reken.de bekannt machen!“(hh)